01 Mär '18

Anders wohnen

2616
door Gerard Hautekeur
Menschen wählen alternative Wohnformen wegen der sozialen Kontakte oder aus praktischen, finanziellen und ökologischen Erwägungen.

Die Formel des Pflegewohnens, früher Känguruwohnen genannt, ist bekannt. Zwei Generationen wohnen unter ein und demselben Dach, die eine sorgt für die andere. Das Wohnungsteilen ist auch wieder beliebt unter den jungen Werktätigen, vor allem in einer städtischen Umgebung. Beim gemeinschaftlichen Wohnen und CoHousing geht es dann wieder um autonomes Wohnen. Neben den gemeinschaftlichen Räumen hat jeder seine eigene Wohneinheit. In de Rand gibt es verschiedene Beispiele: La Placette in Wezembeek-Oppem, de Okelaar in Wolvertem und het Pachthof in Moorsel.

REAGEREN

huisregels