01 Sep '18

Mobile Häuser für Wohnungslose

2192
door Gerard Hautekeur
Auf einem brachliegenden Gelände im Magritte-Viertel in Jette werden acht kleine, mobile Häuser für Wohnungslose errichtet. Sie bleiben dort mindestens zwei Jahre stehen und können danach leicht umgestellt werden, wenn das Grundstück eine endgültige Bestimmung erhält.

Die Häuser werden um einen stählernen Rahmen herum gebaut, auf dem Holzpaneele angebracht werden. Jede Wohneinheit ist 22 m² groß. ‚Das Projekt beschränkt sich nicht auf eine technische Lösung für die Wohnungsnöte. Es gibt eine individuelle Betreuung und eine Gruppenbegleitung. Die gemeinnützige Gesellschaft Samenlevingsopbouw unterstützt auch die Interaktion zwischen den künftigen Bewohnern und der Nachbarschaft‘, erzählt Geraldine Bruyneel von Samenlevingsopbouw Brussel. Es darf nicht bei einem Experiment bleiben. Samenlevingsopbouw sucht weiter nach anderen, geeigneten Räumen. Denn die Not ist groß: Brüssel zählt mehr als 4.000 Obdach- und Wohnungslose.