01 May '16

Was tun die Randgemeinden für das Klima?

5656
door Luc Vanheerentals
In dem so genannten Burgemeestersconvenant (Bürgermeisterabkommen), das sie Mitte 2014 unterzeichnet haben, sind die Gemeinden die Verpflichtung eingegangen, ihren CO2-Ausstoss bis 2020 um 20% im Vergleich zu 2011 zu verringern.

Mit Ausnahme von Linkebeek haben die Randgemeinden dieses Abkommen unterzeichnet. Sechzehn haben bereits einen Klimaaktionsplan ausgearbeitet, mit dem sie angeben, wie sie diese Zielsetzung erreichen wollen. Die Provinz hat finanzielle und logistische Unterstützung zur Verfügung gestellt, um diese Pläne aufzustellen. So sind ein Modellplan und Subventionen für umweltfreundliche Maßnahmen angeboten worden.

In der vorigen Ausgabe der Randkrant haben wir uns eingehender angesehen, wie Beersel, Meise, Sint-Genesius-Rode und Tervuren die Zielsetzung von 20% weniger CO2-Ausstoß bis 2020 realisieren wollen. Dieses Mal gehen wir näher auf Asse, Dilbeek, Overijse und Vilvoorde ein. (RK, mei 2016)

Lesen Sie mehr auf Niederländisch